Intern
    Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften

    Zielorientiert und entspannt promovieren: Mit Resilienztraining und Stressmanagement erfolgreich zum Doktortitel

    Bitte beachten Sie: der Workshop ist schon von Beginn einer Promotion an SEHR WICHTIG, um schon frühzeitig Instrumente zu entwickeln, um erstem einsetzenden Stress und möglichem Zeit-Missmanagemen entgegenwirken zu können. 

    Resilienz beschreibt die Fähigkeit zur Stress-/Krisenbewältigung und einer damit verbundenen persönlichen Weiterentwicklung. In diesem Seminar wird daher im ersten Schritt der Blick von Promovierenden auf die Vorteile einer resilienten Lebensführung mit Hilfe der 7-Resilienzfaktoren gelenkt. Im zweiten Schritt wird Bewusstsein für Stress und seine Gesichter geschaffen, bevor der Fokus auf die unterschiedlichen Phasen der Promotion fällt.

    Nur wenn man die eigenen Stresssymptome erkennt, kann man sich gezielt auf die Suche nach der Ursache machen und Veränderungsmaßnahmen einleiten. Im Bereich des instrumentellen/ strukturellen Stressmanagements werden Modelle und Verfahren vorgestellt, die dem einzelnen helfen können, die Promotion effektiver und effizienter zu planen und umzusetzen. Aspekte der Priorisierung und das Setzen von Handlungs- und Ergebniszielen sind in diesem Zusammenhang relevant. Um die mentale Widerstandsfähigkeit zu verbessern, ist es wichtig, eigene Denkmuster zu erkennen und zu überdenken. Daher ist die Überprüfung der inneren Haltung zur Promotion ein wichtiger Teilaspekt. Es werden Gedanken, die in diesem Zusammenhang auftreten, näher beleuchtet, um Glaubenssätze und stressverstärkende Einstellungen zu erkennen, sie als solche wahrzunehmen und Möglichkeiten der Veränderung zu ergreifen.

    Es erfolgt eine persönliche Sinndefinierung der Promotion und des sich Bewusstwerdens der eigenen Kompetenzen, denn dies sind bedeutende Aspekte der Selbstwertschätzung. Es gilt, Energiespender und –räuber zu erkennen und einen individuellen Maßnahmenkatalog zu erstellen, der die eigene Resilienz/Stressbewältigungskompetenz stärkt bzw. erhält. Dieses Training hat somit nicht nur kurzfristig einen positiven Einfluss auf das Promotionsprojekt, sondern auch langfristig auf die eigene Lebensführung.

    Seminarinhalte:

    • Die 7-Resilienzfaktoren und ihre Vorteile
    • Ausprägungen und Folgen von Stress (Bewusstsein schaffen)
    • Eisenhower-Prinzip (Priorisierung)
    • Phasen eines Dissertationsprojektes (Struktur)
    • Ergebnisziele und Handlungsziele festlegen (Struktur) • Glaubenssätze/Stressverstärker (kognitiv)

    Seminarleiterin: Dr. Antje Friedrich-Gemkow
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Promovierte Anglistin (Promotion 2013 an der Universität Passau) und seit mehr als 8 Jahren in der Hochschullehre tätig. Umfangreiche Fortbildungen im Bereich Hochschuldidaktik (Zertifikate Hochschullehre: Universität Bayreuth; Bayern + Vertiefungsstufe). Ausgebildete Stressberaterin/Stresscoach (IfSE). Workshops im Bereich: Grundlagen der Hochschuldidaktik, Tutoren/innentraining, Stressreduktion in der Hochschullehre, Resilienztraining und Motivation.

    Termin: 1 Tag; Freitag, 15. Dezember 2017,  9:15-17:00h

    Ort: Gebäude Rudolf Virchow-Zentrum (Gebäude D 15), Gelände Uni-Klinikum, Josef-Schneider-Str. 2, Raum D15.00.047 (EG). Wir schildern innerhalb des Gebäudes aus.

    Teilnahmeberechtigt: aktuell immatrikulierte Promovierende der Graduiertenschule.

    Anrechnung auf das Curriculum: Diese Veranstaltung entspricht 0,5 SWS im Curriculum des Promotionsstudienganges "Geisteswissenschaften" der Graduiertenschule.

    Kosten: Die Veranstaltung ist inklusive aller Workshop-Unterlagen für Sie kostenfrei, lediglich die Verpflegung während des Workshops ist nicht eingeschlossen.

    Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 12 begrenzt.

    Anmeldungen von 16.11. bis 5.12.2018

    INFO ZUR ANMELDUNG


    Kontakt

    Graduate School of the Humanities
    Josef-Schneider-Straße 2
    Haus D15
    97080 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Medizin, Geb. D15