piwik-script

Deutsch Intern
    Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften

    Ringvorlesung

    Wir planen stets neue Veranstaltungen für das jeweils kommende oder aktuelle Semester. Einen Überblick über alle jeweils aktuell geplante Veranstaltungen finden Sie in unserem Semesterkalender. Darüber hinaus empfehlen wir, dass Sie diese Seite oder "Aktuelles" immer wieder ansteuern, um unsere neuen Angebote zu finden.


    Mond und Magie

    im SS 2019

    Zum Inhalt

    Vor 50 Jahren, am 20. Juli 1969, landete die erste bemannte Mondfähre auf dem Erdtrabanten. Für uns ist dieses Jubiläum Anlass, den Mond ins Zentrum der Ringvorlesung zu rücken. Seit den frühesten Zeiten beschäftigt er die Menschen, er spielt in magischen Praktiken eine wichtige Rolle, ist schon früh das Ziel von (imaginierten) Reisen und immer wieder Motiv in der bildenden Kunst, der Lyrik und der Musik. Die Vorlesung wird diese Bereiche von der altägyptischen Zeit bis ins 20. Jahrhundert verfolgen und so die Kulturgeschichte des Mondes und seine Bedeutung für die Kunst nachzeichnen. Die physikalischen Theorien über die Entstehung des Mondes, die Mondlandung selber und die Rolle der Eroberung des Weltraums im Kalten Krieg runden das Programm ab.

    Zeit und Ort

    Dienstags, 19.30 Uhr
    Toscanasaal der Residenz (Südflügel)
    Beginn: 23. April 2019 (Osterdienstag)

    Einen interaktiven Lageplan können Sie hier einsehen. 

    Anrechnung für das Studium

    Beim Besuch der Veranstaltung können 3 ECTS-Punkte im ASQ-Bereich und im Freien Bereich erworben werden.

    Flyer zur Ringvorlesung (PDF)

    Organisation und Kontakt:

    Prof. Dr. Dorothea Klein
    Lehrstuhl für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Tel. 0931/31-85610
    eMail: dorothea.klein@germanistik.uni-wuerzburg.de

    Prof. Dr. Brigitte Burrichter
    Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Tel. 0931/31-85684
    eMail: brigitte.burrichter@uni-wuerzburg.de

    In Kooperation mit

    • der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften,
    • dem Studium Generale der Universität Würzburg und
    • der Katholischen Akademie Domschule Würzburg

    Programm

    23. April 2019
    Victoria Altmann-Wendling, München/Würzburg
    Mond und Magie in den Tempeltexten und magischen Handbüchern Altägyptens

    30. April 2019
    Ilinca Tanaseanu-Döbler, Göttingen
    Mond und Magie in der griechischen und römischen Antike: Mond-Omina und Lunare

    7. Mai 2019
    Frank Fürbeth, Frankfurt a.M.
    Zwischen Astrologie, Magie und Medizin: Mondwahrsagebücher und Lunare des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit

    14. Mai 2019
    Brigitte Burrichter, Würzburg
    Flüge zum Mond: Von Lukian bis Ariost

    21. Mai 2019
    Hania Siebenpfeiffer, Marburg
    Wenn Astronomen träumen: Kepler erfindet die Mondbewohner

    28. Mai 2019
    Barbara Hunfeld, Würzburg
    Der Blick aus dem All. Mondlandschaften der Literatur

    4. Juni 2019
    Stefan Kummer, Würzburg
    Der Mond in der neuzeitlichen Landschaftsmalerei

    18. Juni 2019
    Ralf Jaumann, DLR Berlin
    Alte und neue Theorien über die Entstehung des Monds

    25. Juni 2019
    Stephan Kraft, Würzburg
    „Es wäre nicht mehr als recht und billig, einen Mondkrater nach mir zu benennen.“ Arno Schmidt, der Erdtrabant und sein Roman ‚KAFF auch Mare Crisium‘

    2. Juli 2019
    Matthias Meyer, Wien
    Sozialutopie, Eskapismus, Untergangsvision: ‚Frau Luna‘ als Spiegel des frühen 20. Jahrhunderts

    9. Juli 2019
    Tilman Spohn, DLR Berlin
    Die Mondlandung 1969 und ihre technischen Bedingungen

    16. Juli 2019
    Peter Hoeres, Würzburg
    Die Eroberung des Weltraums in den Zeiten des Kalten Kriegs


    TEXTBILDMUSIK - Formen der Intermedialität in Mittelalter und Früher Neuzeit

    im WS 2018/2019

    Bitte beachten Sie die folgende Terminänderung:
    11. Dezember 2018:
    Stefan Bürger, Würzburg Text und Bild in der Fachliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: das Beispiel der Architekturtraktate
    >> Beginn bereits um 18:15 Uhr! <<

    Zum Inhalt

    Intermedialität hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Forschungsparadigma an der Schnittstelle von Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften entwickelt. Es geht um die Beziehungen zwischen einzelnen Medien: um ihre Kombination und Konkurrenz, um ihre Transformation und um den Wechsel eines Mediums in ein anderes. Dieses Paradigma hat eine historische Dimension: Zumal die Vormoderne darf als Blütezeit der Intermedialität gelten. Die Ringvorlesung trägt dem Rechnung und wendet sich den Beziehungen zwischen Medien in Mittelalter und Früher Neuzeit zu: Es geht um die spannungsreiche Koexistenz von Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Hochmittelalter, um „Übersetzungen“ von Stimme in Schrift (und wieder zurück), um Kombinationen von Text und Bild in illustrierten Handschriften und Frühdrucken, um die sprachliche Abbildung etwa von Kunstwerken in mittelalterlichen Texten, um die Umsetzung von Text und Musiknoten in Vokalität, um multimediale Synthesen in Theater und Oper und vieles mehr. Ziel der Ringvorlesung ist es, diese Vielfalt der Erscheinungsformen und Funktionen vormoderner Intermedialität an Fallbeispielen zu beschreiben, einzuordnen und zu systematisieren und dabei auch theoretische Reflexionen über das Zusammenspiel der Medien zu berücksichtigen.

    Zeit und Ort

    dienstags, 19.30 Uhr
    Toscanasaal der Residenz (Südflügel)
    Beginn: 16. Oktober 2018

    Einen interaktiven Lageplan können Sie hier einsehen. 

    Anrechnung für das Studium

    Beim Besuch der Veranstaltung können 3 ECTS-Punkte im ASQ-Bereich und im Freien Bereich erworben werden.

    Flyer zur Ringvorlesung (PDF)

    Programm

    EINFÜHRUNG
    16. Oktober 2018
    Elisabeth Lienert,  Bremen Medialität und Intermedialität im Mittelalter

    KÖRPER, STIMME, SCHRIFT
    23. Oktober 2018
    Ursula Schaefer, Dresden/Freiburg i. Br. Mediale Schriftlichkeit und inszenierte Mündlichkeit

    30. Oktober 2018
    Christian Buhr, Würzburg Wer hât mich guoter ûf getân? Vom Lesen des Romans mit Auge und Ohr

    6. November 2018
    Dorothea Klein/ Wolf Peter Klein, Würzburg Transmediale Kommunikation: Schrift und Botenrede

    13. November 2018
    Urban Küsters, Düsseldorf Körperschrift: Narben, Stigmata, lebendige Buchstaben

    TEXT UND BILD
    20. November 2018
    Joachim Hamm, Würzburg Bild im Text: descriptiones in der mittelalterlichen Erzählliteratur

    27. November 2018
    Eckhard Leuschner, Würzburg Text im Bild: Schriftbänder, Briefe, Bücher etc.

    4. Dezember 2018
    Henrike Manuwald, Göttingen Text-Bild-Beziehungen in der mittelalterlichen Manuskriptkultur

    11. Dezember 2018
    >> ACHTUNG: Beginn bereits um 18:15 Uhr! <<
    Stefan Bürger, Würzburg Text und Bild in der Fachliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: das Beispiel der Architekturtraktate

    18. Dezember 2018
    Brigitte Burrichter, Würzburg Text-Bild-Beziehungen als Konstituens des Textes: Stundenbücher und anderes

    8. Januar 2019 Seraina Plotke, Basel Bildbuch und Emblematik

    TEXT UND MUSIK
    15. Januar 2019
    Andreas Haug, Würzburg Als die Töne sichtbar wurden: Die Stimme, das Buch und die Zeichen in der Karolingerzeit

    22. Januar 2019
    Irmgard Scheitler-Schmidt, Würzburg Synthese von Wort, Ton und Bild: Die Anfänge der Oper

    29. Januar 2019
    Isabel Karremann, Würzburg From page to stage: Wort und Gesang, Gestik und Raum auf der Shakespeare- Bühne

    Organisation und Kontakt:

    Prof. Dr. Joachim Hamm
    Lehrstuhl für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Tel. 0931/31-81679
    eMail: joachim.hamm@uni-wuerzburg.de

    Prof. Dr. Dorothea Klein
    Lehrstuhl für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Tel. 0931/31-85610
    eMail: dorothea.klein@germanistik.uni-wuerzburg.de

    Kooperation

    mit der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften, dem Studium Generale der Universität Würzburg und der Katholischen Akademie Domschule Würzburg.


    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Graduate School of the Humanities
    Beatrice-Edgell-Weg 21
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Find Contact