piwik-script

Intern
    Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften

    Darlehen

    In der Endphase der Promotion kann ein Studienkredit oder der Bildungsfonds in Anspruch genommen werden.

    1. Studienkredit

    Gefördert werden alle Fächer an deutschen Hochschulen. Für die Vergabe der Studienkredite müssen Sie je nach Anbieter bestimmte Auswahlkriterien erfüllen. Wichtige Kriterien sind bspw. Ihr Alter, Ihr Notenschnitt, ein rein regionaler Fokus etc. Im Gegensatz zu einem normalen Kredit erfolgen bei einem Studienkredit monatliche Zahlungen. Die Rückzahlung beginnt je nach Kreditinstitut im Zeitraum von sechs Monaten bis zwei Jahren nach Promotionsende. In der Regel sind Sondertilgungen möglich. Die maximale Rückzahlungsdauer liegt zwischen 5 und 25 Jahren. Grundsätzlich gilt, dass Sie sich die Aufnahme eines Kredits gründlich überlegen und alle Details kritisch prüfen sollten, da Studienkredite das Risiko vollständig auf den Kreditnehmer (also Sie) abwälzen.

    Weitere Informationen bei studienkredit.de.

    2. Bildungsfonds

    Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit Ihrer Promotion ist der Bildungsfonds. Für diese Finanzierung müssen Sie das Bewerbungsverfahren erfolgreich bestehen. Bei der Auswahl werden akademische, fachliche und persönliche Faktoren berücksichtigt. Die maximale Auszahlungssumme beläuft sich auf 1.000 Euro pro Monat. Die Rückzahlung beginnt mit Ihrem Berufseinstieg. Die Höhe der Auszahlung richtet sich nach der Förderdauer und der Höhe der jeweiligen Zahlungen. In der Regel müssen Sie über einen Zeitraum von drei bis neun Jahren zwischen vier und zehn Prozent von Ihrem späteren monatlichen Verdienst zurückzahlen. Sie erhalten bereits bei Vertragsabschluss die völlig Transparenz darüber, welche Beträge Sie maximal zurückzahlen müssen. Bei Verdienstausfall, wie z.B. durch Mutterschaft oder Arbeitslosigkeit, wird die Rückzahlung ausgesetzt. Die meisten Bildungsfonds erfüllen diese Kriterien. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Fonds jedoch sehr bei der Auswahl der zu Fördernden sowie in Förderart und Fördervolumen. Aus diesem Grund sollten Sie sich vorher genau über die einzelnen Anbieter und ihre Konditionen informieren.

    Weitere Informationen bei bildungsfonds.de

    Auf der Homepage der Verbraucherzentrale Bayern sowie auf den Seiten des Internetportals Studies Online finden Sie eine Übersicht über Studienkredite von Banken, Sparkassen und Bildungsfonds.